Volleyballherren - Gleich an die Spitze gearbeitet

Gleich an die Spitze gearbeitet! Die Volleyballer Viktoria Elisabethfehns starteten zu Hause in die Bezirksklasse und hatten mit der VG Delmenhorst/Stenum III und der VSG Ammerland IV zwei harte Gegner zu Gast. Beide Teams waren wie auch Elisabethfehn aus der Bezirksliga abgestiegen. Im ersten Duell gegen Delmenhorst musste der Gastgeber erst einmal in der neuen Saison ankommen und verlor den ersten Satz trotz einer 20:12-Führung noch mit 25:27. Doch danach stand der Block, und die Angriffe saßen, so dass sich Delmenhorst trotz stark umkämpfter Bälle nicht mehr durchsetzte, und sich Elisabethfehn mit einem 3:1 (25:27, 25:18, 25:18, 25:22) die ersten Punkte sicherte. Auch das zweite Spiel gegen die VSG Ammerland VI war kräftezehrend, doch Elisabethfehn hatte den längeren Atem und setzte sich erneut mit 3:1 (23:25, 25:14, 25:21, 25:17) durch und holte so insgesamt sechs wertvolle Punkte im Kampf um den direkten Wiederaufstieg. „Mit den ehemaligen Bezirksligisten hatten wir sehr schwere Gegner. Aber wir sind gut im Training und haben einen starken Kader, so dass wir eine interessante Saison vor uns haben dürften“, erklärt Trainer Timo Willms. Das klare Ziel ist der direkte Wiederaufstieg. Viktoria Elisabethfehn tritt am Samstag, 3. November, bei BW Lohne an. Quelle: Nordwest Zeitung, verfügbar unter: https://www.nwzonline.de/cloppenburg/lokalsport/elisabethfehn-gleich-an_a_50,2,3870837200.html
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok